Berlin:Kultur und Sehenswürdigkeiten.

??????

Berlin

Берлин.  Достопримечательности.   Культура.  Кухня.

Berlin:Kultur und Sehenswürdigkeiten.

Тихонов  Иван

10-ТР-12

Berlin ist die Hauptstadt der Bundesrepublik und zugleicheine Metropole von Weltrang. War sieein stalsgeteilte Stadtbekannt, istsieheuteein Sinnbild füreineauf strebende und zugleichau fregende Entwicklung. In den letzten 20 Jahrenpas sierte Berlin Entwicklungen, die unter die Haut gingen. Unvergess lichbleibtauch in der Bundeshauptstadt der Tag, andem die Mauerfiel. Berlin istreich an interessanten Sehenswür digkeiten, denenesweder an historischem Charmenoch an einemauf regenden Spirit mangelt.

Das Wahrzeichen und das Sinnbild der Metropoleistnochheute das Brandenburger Tor. Bisheuteistesein Symbol für die Teilung, zugleichaberau chfür die Wieder vereinigun geines Landes. Einstwurde das Brandenburger Tor im Jahr 1961 in die Mauerinte griert. Beieinem Besuch von Berlin lohntessich auf den Spuren der deutschen Geschichte zureisen. Nochheutefindensich in der HauptstadtTeile der einstigenMauer, die alseiserner V orhang bezeichnet wurde.

DieseTeile der Mauerwurdenals historis che Sehen swürdigkeit am Lebenerhalten und besitzenau chnochjedenty pischen Stacheldraht, der den Menschen einst Angst einflößte. Östlich von demBrandenburger Tor trifft man auf die Straße „Unter den Linden“.Einsthan delteessichbeiihr um die wichtigsteOst-West-Achse, heuteistsieeines der schönsten Boulevards von Berlin.

Mehralsein Aushängeschildist die Museumslandschaft von Berlin. Siepräsentiertsich in einembeein druckendenGlanz.Viele der Museenentstandennach der Wiedervereinigung. Die imposantenKunstsammlungen der einstgeteiltenStadtwurdenneugeordnet und sortiert. Zu den wohlbekanntesten Berliner Zielengehören die Museumsinsel und das

Beherrschtwird dieserzentralstealler Berliner Plätzedurch das Brandenburger Tor, das in den Jahren 1788 bis 1791 nachEntwürfen von Carl Gotthard Langhansd.Ä. entstand, der sich stark an den Propyläen der Athener Akropolisorientierte. König Friedrich Wilhelm II. hattezuvor den Bau des Toresangeordnet, da ereinenwür digenar chitektonischen Abschlussfür die PrachtstraßeUnter den Linden suchte. Das klassizistische Bauwerkaus Sandsteinzähltzu den größten und schönstenSchöpfungen des deutschen Klassizismus. Der quadratische Platzdavorwurde 1734 angelegt und mit Palaisbebaut. Dort wohntenim 19. Jahrhundert der Dramatiker August von Kotzebue, der preußische Staatsminister Friedrich Karl von Savigny und der KomponistGiacomo Meyerbeer.

Einetouristische Legende stand und stehtmittler weilewiederhier: das Hotel Adlon, erstmals 1905 errichtet. Zu seiner Neueröffnungim Sommer 1997 standen die Schaulustigen Schlange, um einenBlick in die traditionsreiche Luxusherbergez uwerfen.
Südlichvom Brandenburger Tor wächst die US-Botschaft, auf der Nordseiteentstehenzwei Gebäudenach Plänen von Josef Paul Kleihuesfür die RheinHyp-Bank und die Industriellenfamilie Quandt, die das einstdortstehende Gebäude Max Liebermannsna chbauenläßt.

Berlin kann man gar nichtbeschreiben in einerkleinen Website. Esgibt so vieleSehenswürdigkeiten, Museen, Theater, Kleinode und besuchenswerte Ziele in der Stadt, dass man damithunderte von Seitenfüllenkann. Wirwollen Ihnenmiteinpaar Schlaglichtern die Vielfältigkeit und die Sehenswürdigkeiten der Stadt Berlin sowiekulturelle Highlights mitMuseen und Theatern in Berlin aufzeigen. Lassen auch Siesicheinfangen von der Stadt - und vergesseneinen Koffer in Berlin.

Mitdem Fall der Mauer am 9. November 1989 hat für Berlin eineneue Zeitrechnungbegonnen, derenmarkanteste Daten die Wiedervereinigung Deutschlands 1990, die Hauptstadt-Entscheidung 1991 und der Umzug von Regierung und Parlament in die ehemalshistorische Mitte der Stadtdarstellen. Letztererwurde 1999 vollzogen. Berlin, im  HerzenEuropas, war und ist von jeherein zentraler Ort für Reisendeausaller Welt. Der  Potsdamer Platz der 30er Jahre war der verkehrsreichstePlatzEuropas. Hier stand auch die ersteVerkehrsampel, die heutealsReplik an dieserStelleerneutzubewundernist. Am PotsdamerPlatzwurdennach fast drei Jahrzehntenmauer bedingter Verödungneuever kehrstechnische und städtebauliche Visionenfür das Berlin des dritten Jahrtausendsentwickelt. Das Areal spiegelt den Auf- und Umbruch der gesamtenStadt wider. Geographischliegt Berlin nach der Wiedervereinigungan der Schnittstellezwischen Ost und West in Europa.

Berlin  ist diegrünste Großstadt Deutschlands, d.h. hiergibtesmehrinnerstädtischeWälder, Parks und Anpflanzungenalsanderswo. Für die sprichwörtliche "Berliner Luft" sorgenvoralleminnerstädtische Parks wie der Tiergarten, der BotanischeGarten und der ZoologischeGarten, der derartenreichste und flächenmäßiggrößteEuropasist. Nicht von ungefähr war Berlin 1988 offizielle Kulturstadt Europas – inoffiziell istsieeseigentlichimmer. KulturelleEreignisse von internationalem Rang sind fester Bestandteil des Berliner Alltags: die Internationalen Filmfestspiele, die übereinweltweites Renommeeverfügen, 135 Theater und Bühnen, drei Opernhäuser, eineVielzahl von Varietés und Musical-Häusern. Die weltweiten Kultur-Botschafter Berlins - die Berliner Philharmoniker - habenmit Sir Simon Rattle als Chefdirigenten und neuen KünstlerischenL eitereinenwahren Global Player an der Spitze. Die musikalische Palette beinhaltetaberauch Kleinkunst in diversen Folklorekneipen, eineausgeprägte Rock und Jazzszenemitvielen Clubs und Großveranstal tungshäusern. Berlin hat mit der Waldbühne die schönste Open-Air-BühneEuropas, die in den Sommer monatenallaben dlichbiszu 22.000 Besucherzu den Veranstaltungenaus den Bereichen Klassik, Rock und Film in ihren Bann zieht.

PariserPlatz.

Beherrsch twirddieserzentralstealler Berliner Plätzedurch das Brandenburger Tor, das in den Jahren 1788 bis 1791 nachEntwürfen von Carl Gotthard Langhansd.Ä. entstand, der sich stark an den Propyläen der AthenerAkropolisorientierte. König Friedrich Wilhelm II. hattezuvor den Bau des Toresangeordnet, da ereinen würdigenarchitek tonischen Abschlussfür die Prachtstraße Unter den Linden suchte. Das klassizistischeBauwerkaus Sandsteinzähltzu den größten und schönsten Schöpfungen des deutschen Klassizismus. Der quadratische Platzdavorwurde 1734 angelegt und mit Palaisbebaut. Dort wohntenim 19. Jahrhundert der Dramatiker August von Kotzebue, der preußische Staatsminister Friedrich Karl von Savigny und der KomponistGiacomo Meyerbeer.EinetouristischeLegende stand und stehtmittle rweilewiederhier: das Hotel Adlon, erstmals 1905 errichtet. Zu seiner Neueröffnungim Sommer 1997 standen die Schaulustigen Schlange, um einenBlick in die traditionsreiche Luxusherbergezuwerfen.

Südlichvom  Brandenburger Tor wächst die US-Botschaft, auf der Nordseiteentstehenzwei Gebäudenach Plänen von Josef Paul Kleihuesfür die RheinHyp-Bank und die Industriellenfamilie  Quandt, die das einstdortstehendeGebäude Max Liebermannsnachbauenläßt.

Nikolaiviertel.

Eingebettetzwischendem Roten Rathaus und der Spree liegt das neuealte Nikolaiviertel. Rund um die Nikolaikirchestellt esmitseinenengen Gassen, schmalen Sträßchen und Höfen die Keimzelle Berlins dar. Die Gedenkplatte Berliner Stadtsiegel dokumentiert, daßhier um 1230 das Stadtrechtverliehenwurde. In der Kirchemit demältestenauf rechtstehenden Mauerwerk Berlins wurde 1539 der  Übergang der Mark Brandenburg zumprotestantischen Glauben vollzogen.

Dort trafsichauch 1809 die erstegewählteStadtverordnetenversammlung Berlins. Nach den Zerstörungenim II. Weltkrieg, wurde das Nikolaiviertel größtenteilsgeräumt. Das heutige 12 ha große Wohngebietwurde 1981 – 1987 unter der Leitung des Architekten Günter Stahnwied ernachmittelalter  lichen Stadtstrukturmitma  stäblichangepaßten Neubautenerrichtet.

CharlottenburgerSchloss.

1695-99 wurde das prachtvolle  Schlossmitseinen herrlichausgesch mückten Sälen, beeindruckenden Raumfluchten und hochkarätigen Kunstsammlungenals Sommerresidenzfür Königin Sophie Charlotte, die Gattin Friedrichs III., erbaut. Spaziergänge in demwunderschönen Barockparksin dzuallenvier Jahreszeitenein kulturhistorisches Erlebnis. Hierbefindensichu.a. das imposante Mausoleum der KöniginLuisesowie das ehemaligeTeehaus Belvedere, in demheute exquisites  Porzellan bestauntwerdenkann.

Museumsinsel.

Die Dynastie der Hohenzollern hat Berlin einenbesonderen  Glanzverliehen - Preußens Gloria solltesichauchim Städtebauwiederspiegeln. Ortewie der Gendarmenmarkt, der schönstePlatz der Metropole, bringen gar italienisches Flair an die Spree. Das herausragende Bautenensemble auf der Museumsinselzähltzu den UNESCO-Welterbestätten. Die Namengroßer Baumeister – allenvoran Schinkel, Langhans, von Knobelsdorff, Stüler und Nering - sindengmit Berlin verknüpft.

HackescheHöfe.

Die Hackeschen Höfesind Deutschland sgrößtesges chlossenes Hofareal. 1906/07 entstand der Komplexmitsieben Hinterhöfenalstypische Berliner Mischnutzung von Wohnen, Gewerbe, Gastronomie und kulturellen Einrichtungen. Während die beidenerstenHöfevomHackeschenMarkt her voralle mals Standortfür Gewerbe und Gastronomiegenutztwurden, orientiertensich die ruhigeren Wohnhöfezur  Sophienstraße. Der erste Hof wurde von August Endellentworfen und repräsentiertmitseinenrestaurierten Fassadenausglasierten Klinkerneines der schönstenBeispiele des Jugendstils in Berlin. Frisch saniert, sind die Hackeschen Höfederzeiteiner der lebendigsten Orte Berlins - obbei Tag oderNacht. Hierfindetsichfürjeden Geschmacketwas: Theater: Chamäleon Varieté, Kino, Cafés, Kunstläden und Museen.

Reichstag.

Seine neue Kuppelwurdezum Sinnbild der Berliner Republik: Das 1884 bis 1894 nach Plänen Paul Wallotserrichtete und von Lord Norman Foster umgebaute Reichstagsge bäudeistnichtnur der Hauptsitz des Deutschen Bundestags, der Bauistmit seiner raffinierten Kuppelkonstruktio nauchzum Symbol für das offene Verständnis von Staat und Gesellschaft und gleichzeitigzum Besucher.

 

 ***

 

 

также, вы можете почитать:

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Добавить комментарий

Ваш e-mail не будет опубликован. Обязательные поля помечены *